Wichtig zu kennen!

  • Anreise

    13
  • Abreise

    16
  • Personen

Allgemeine Geschäfts- und Vertragsbedingungen der Ostseepension Rerik:

1. Vertragsabschluss

Der Beherbergungsvertrag gilt als abgeschlossen, wenn die Bereitstellung eines Zimmers vom Gast bestellt, oder ein Angebot der Ostseepension angenommen wurde und dies mit einer Buchungsbestätigung von der Ostseepension, per Email, Fax oder Briefpost bestätigt worden ist.

2. Mietzeit, An- und Abreise

(1) Das Mietobjekt wird für die vereinbarte Zeit und für den vereinbarten Preis an den Mieter vermietet.

(2) Die Anreise erfolgt am Anreisetag zwischen 15.00 Uhr und 19.00 Uhr. Spätere Anreise muß ausdrücklich vereinbart werden.

(3) Die Abreise erfolgt am Abreisetag spätestens bis 10.00 Uhr.

(4) Nach Ende der Mietzeit hat der Mieter das Mietobjekt geräumt und in einem ordnungsgemäßen Zustand an den Vermieter zu übergeben sowie die erhaltenen Schlüssel an den Vermieter auszuhändigen.

3. Mietpreis und Zahlungsweise

(1) Der Mietpreis wird in der Buchungsbestätigung als Gesamtpreis ausgewiesen.

(2) Nach erfolgter Buchung sind 30% der Reisekosten innerhalb von vier Wochen ab Buchungsdatum auf folgendes Konto unter Angabe Ihres Namens und des Reisezeitraumes zu überweisen:

Geldinstitut: Volks- und Raiffeisenbank eG Mecklenburg
IBAN: DE79 1406 1308 0004 9001 54
BIC : GENODEF1GUE 

Inhaber Ostseepension Rerik

Der Restbetrag ist fällig bei Anreise und in Bar oder per EC-Karte zu entrichten. Liegen zwischen dem Tag des Vertragsschlusses und dem Tag des Mietbeginns weniger als 4 Wochen, ist der Gesamtbetrag am Anreisetag zu entrichten.

4. Stornierung und Aufenthaltsabbruch

(1) Storniert (kündigt) der Mieter den Vertrag vor dem Mietbeginn sind als Entschädigung unter Anrechnung der ersparten Aufwendungen die folgenden anteiligen Mieten zu entrichten, sofern eine anderweitige Vermietung nicht möglich ist:

Kündigung:
- bis 42 Tage vor Mietbeginn: 25 % des Mietpreises
- bis 10 Tage vor Mietbeginn: 50 % des Mietpreises
- ansonsten, bei Nichtanreise, bei Absage am Anreisetag sowie bei vorzeitiger Abreise werden  100 % des Mietpreises in Rechnung gestellt.

(2) Gleichwohl ist der Vermieter bemüht, das Mietobjekt anderweitig zu vermieten. Der Mieter kann jederzeit einen geringeren Schaden nachweisen.

(3) Eine Stornierung bzw. Kündigung kann nur schriftlich erfolgen. Maßgeblich ist der Tag des Zugangs der Erklärung bei dem Vermieter.

5 Haftung und Pflichten des Mieters

(1) Das Mietobjekt, einschließlich der Möbel und der sonstigen in ihm befindlichen Gegenstände sind schonend zu behandeln. Der Mieter hat die ihn begleitenden und/oder besuchenden Personen zur Sorgsamkeit anzuhalten. Der Mieter haftet für schuldhafte Beschädigungen des Mietobjekts, des Mobiliars oder sonstiger Gegenstände im Mietobjekt durch ihn oder ihn begleitende Personen.

(2) Mängel, die bei Übernahme des Mietobjekts und/oder während der Mietzeit entstehen, sind dem Vermieter unverzüglich in geeigneter Form zu melden.
(3) Die Haltung von Tieren in dem Mietobjekt ist nur nach vorheriger Absprache mit dem Vermieter gestattet.

6. Haftung des Vermieters

(1) Der Vermieter haftet für die sorgfältige Vornahme der Reservierung sowie die Bereitstellung der Unterkunft. Bei höherer Gewalt bzw. widrigen Umständen hat der Vermieter das Recht, dem Mieter eine gleichwertige Unterkunft anzubieten. Falls kein gleichwertiges Ersatzobjekt angeboten werden kann, oder der Mieter mit dem Ersatzobjekt nicht einverstanden ist, besteht für beide Seiten die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen. In diesem Fall beschränkt sich die Haftung des Vermieters auf die Erstattung der eingezahlten Beträge.

(2) Für alle vom Mieter eingebrachten Sachen wird keinerlei Haftung übernommen, also auch nicht für Verlust oder Beschädigung einschließlich aller Fahrzeuge. Die Benutzung der zur Verfügung gestellten Parkplätze erfolgt auf eigene Gefahr.

7. Schriftform, Salvatorische Klausel

(1) Änderungen und Ergänzungen des Beherbergungsvertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schriftformklausel.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen, welche die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben.

(3) Dieser Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Gerichtsstand in allen Streitigkeiten ist Rostock.

 Rerik, 01.06.2017